Donnerstag, 31. Dezember 2009

Jahresrückblick 2009

Was ist der Stand der Dinge?

Fahrradweg
Von unserem Ziel eines durchgehenden Fahrradweges nach Leonberg sind wir - auch (aber nicht nur) aufgrund der Finanzsituation Leonbergs (Haushaltssperre) Lichtjahre entfernt. Immerhin wurde der Bypass um die unübersichtlich Kurve unter der Autobahnbrücke nicht nur als Schotterweg angelegt, sondern auch geteert. Dadurch erhöht sich die Akzeptanz durch die Radfahrer - vorausgesetzt er wird auch irgendwann beschildert.

An der grundsätzlichen Problematik ändert der Bypass freilich wenig: Schönwetter-Wochenenden sind auf der Wasserbachstrasse für alle Verkehrsteilnehmer ein Spießrutenlaufen.

Lärmsituation
Nach Auskunft von OB Schuler ist die Neuaufnahme der Topographie mittlerweile erfolgt, mit den Ergebnissen der Neuberechnung ist bis Ende März des neuen Jahres zu rechnen. Wir gehen davon aus, dass der OB uns dann darüber informieren wird. Interessant wird auch sein, von welcher Firma das neue Gutachten sein wird.

Das heisst für uns, dass wir bis dahin in der Warteschleife hängen. Was wir dann weiter machen werden/können/müssen, hängt von den Ergebnissen dieses Gutachtens ab. Der optimale Fall, dass die Ergebnisse so sind, dass sich das Regierungspräsidium zum Nachbessern der Lärmschutzmaßnahmen veranlasst sieht, dürfte aber gleichzeitig der unwahrscheinlichste sein.

In diesem Zusammenhang sei auch nochmal auf die permanente Mess-Stelle in der Wasserbachstraße verwiesen, die mittlerweile kalibriert wurde und für den Dezember fast durchgängig Messwerte jenseits von 49 dbA (Grenzwert bei Nacht) aufgezeichnet hat:
http://www.dfld.de/Mess.php?R=804&S=001


Die Neubepflanzung entlang der Autobahn ist zwar mittlerweile auch erfolgt, allerdings nicht durchgängig. So wurde etwa der Damm zwischen Wasserbachtalbrücke und Heuweg (noch?) nicht bepflanzt. Ob und wann diese zarten Pflänzchen sich positiv auf die Lärmbelästigung auswirken werden, muss sich auch noch zeigen. Schade, dass es für Pflanzen kein "Wachstumsbeschleunigungsgesetz" gibt.