Dienstag, 18. Mai 2010

Geschichte der Lärmbekämpfung

Die "taz" hat die Geschichte der Lärmbekämpfung zusammengefasst, den entsprechenden Artikel finden Sie hier:

http://www.taz.de/1/debatte/theorie/artikel/1/pssst-1/

(Verlinkt mit freundlicher Genehmigung der taz)

Freitag, 14. Mai 2010

epetition zur Reduzierung der Lärmgrenzwerte

Petitionen sind ein Instrument der parlamentarischen Demokratie, die es den Bürgern ermöglichen Bitten und Beschwerden an staatliche Organe (z.B. Ämter, Landtag, Bundestag) zu richten. Dieses Recht ist im Artikel 17 des Grundgesetzes verankert.

Seit September 2005 gibt es auch die Möglichkeiten diese Petitionen über das Internet einzureichen, sog. e-petitionen.

Wird eine Petition von mehr als 50.000 Bürgern unterschrieben, so muss im Petitionsausschuss öffentlich darüber beraten werden.

Peter Kleffmann von der Bürgerinitiative A10 Nord (http://www.bi-a10-nord.de/) hat eine solche Petition eingereicht. Ziel dieser Petition ist es, dass die Grenzwerte der Lärmemission entlang der Autobahnen gesenkt werden sollen, und zwar mittelfristig auf 40 dbA nachts. Zum Vergleich: uns werden entlang der neu ausgebauten A8 nachts 49 dbA zugemutet und Anwohner von Bestandstrassen müssen noch höhere Grenzwerte erdulden. Den Text der Petition finden Sie hier:

https://epetitionen.bundestag.de/index.php?PHPSESSID=e7501e7768ddd9ddcbd66fb7c93a3037&action=petition;sa=details;petition=11602

oder hier:

http://www.bi-a10-nord.de/downloads/Entwurf_der_Petition_an_den_Petitionsausschuss_des_Deutschen_Bundestages

Achtung: Ende der Mitzeichnungsfrist ist der 23. Juni 2010.

Um die Petition mit unterzeichnen zu können, müssen Sie sich beim Deutschen Bundestag registrieren:

https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=register

Machen Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch und geben Sie die Informationen an Freunde und Bekannte weiter.