Samstag, 9. Mai 2015

Out of Rutesheim


Verwaltung und Gemeinderat der Stadt Rutesheim setzen sich für ihre Einwohner ein. Wir zitieren aus dem Amtsblatt:

In der Tat: 

  • bürgerfreundlich wäre es, endlich ein Tempolimit einzuführen
  • professionell wäre es, wenn das Regierungspräsidium die Vorbereitungen für das notwendige Sanierungsprojekt rechtzeitig planen und beginnen würde
  • selbstverständlich dürften wir von einer Behörde erwarten, dass sie die anliegenden Gemeinden und die betroffenen Anwohner frühzeitig, schriftlich und vollständig informiert
  • wirtschaftlich wäre es, wenn man nicht (erneut!) einen technisch ungeeigneten Fahrbahnbelag verlegt, der nach kurzer Zeit zerbröselt, die Autobahn in eine Rumpelpiste verwandelt und andauernd kostspielige Reparaturen erfordert.
Warum die Stadt Rutesheim wohl all diese Fragen stellt?

_______________________________

Geheimnisvolle Vorkommnisse


In der Rutesheimer Stadtbibliothek sitzt niemand an den Rechnerplätzen ...


 Was mag dort vorgefallen sein?



Nicht auszudenken, wie es bei uns aussieht, wenn das schnelle Breitband-Internet da ist...







Samstag, 2. Mai 2015

Über den VfB, Staub, den fiesesten Lärm der Welt, Blitzer und Unfälle


Beginnen wir mit dem VfB ...


Das Bonner Forschungsinstitut für die Zukunft der Arbeit (IZA) nahm 1700 Profifußballer unter die Lupe, die in rund 3000 Begegnungen der Bundesliga spielten. Man zog die Anzahl der gespielten Pässe als Leistungsindikator heran und verglich diese Leistungskennzahl mit der Feinstaubbelastung am jeweiligen Spielort. Es zeigt sich, dass die Leistung mit steigender Umweltbelastung sinkt - auch oder vielleicht gerade bei hoch trainierten und zumeist jungen Profis (Quellen: Ingenieur.de und IZA). Ob das der Grund ist, dass der Verein für Bewegungsspiele derzeit um den Abstieg spielt?


Mehr zum Staub ...


Staubsturm in Texas (Quelle: Wikipedia)
Am 03.03.2015 gab es im Bundestag eine Kleine Anfrage der Grünen über "Gebiete mit hoher Schadstoffkonzentration in Deutschland". Von der Bundesregierung liegt seit 23.03.2015 eine ausführliche Antwort vor: In Stuttgart staubt es am stärksten. Allerdings erstrecken sich solche Probleme bekanntlich auch auf die Region, wo beispielsweise die A8 eine der meistbefahrensten Autobahnen darstellt und auch die Leonberger Messstelle in der Grabenstraße regelmäßig hohe Belastungen anzeigt. Eine Auswahl aktueller Schlagzeilen gefällig?
  • Zeit, 24.04.2015: "In Stuttgart ist die Luft am schlechtesten"
  • Spiegel, 24.04.2015: "Wo Deutschlands Luft am schmutzigsten ist"
  • Süddeutsche, 24.04.2015: "Stuttgart hat die schlechteste Luft"
  • Stuttgarter Nachrichten, 20.04.2015: "Stuttgart wird das Problem bis 2020 nicht los"
  • Stuttgarter Nachrichten, 24.04.2015: "Auf das Land könnten noch größere Schwierigkeiten zukommen"
  • Stuttgarter Nachrichten, 24.04.2015: "Feinstaub: Bürger wollen Lösung"
  • SWR, 20.04.2015: "Stuttgart bleibt Feinstaub-Hauptstadt"
  • Spiegel, 20.02.2015: "Die schmutzigsten Städte Europas" 


Rutesheim und Renningen werden aktiv ...


Die Leonberger Kreiszeitung berichtet am 30,04.2015 aus Rutesheim "Die Stadt beharrt auf Tempo 120 auf der Autobahn". Die Stadt wächst und gedeiht in den letzten Jahren und profiliert sich nicht zuletzt im Bereich des Umweltschutz. Es gibt eine Umgehung, der Innerortsverkehr wird entschleunigt, eine Fußgängerzone wird eingerichtet usw.  Die Stadt fordert nun vom Regierungspräsidium Stuttgart Tempo 120 auf der Autobahn, zumindest nachts. Dies wurde bereits mehrfach von der Behörde abgelehnt. Der este Beigeordnete Martin Killinger stellt fest: "[Es]... werden immer mal wieder wegen Fahrbahnschäden ganz unterschiedliche Geschwindigkeitsbeschränkungen aufgestellt, mal 100 Stundenkilometer, dann heißt es Tempo 120, dann wieder gilt keine Beschränkung.“ Andererseits, so schreibt die Zeitung, ist so manches gar nicht mehr zeitgemäß: "Das zuständige Regierungspräsidium Stuttgart argumentiert dagegen, alle Grenzwerte würden auf diesem Streckenabschnitt eingehalten. Dabei wird der Lärm nach einer Formel aus dem Jahr 1990 berechnet, die lediglich bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 130 Stundenkilometer benutzt werden kann. Mindestens in einer Sache will die Stadt in Bezug auf die Autobahn sichergehen. Deshalb hat die Verwaltung den Antrag gestellt, dass rechtzeitig alle nötigen Vorarbeiten für die vollständige Erneuerung des Flüsterasphalts im nächsten Jahr vorgenommen werden. Das muss laut Planfeststellungsbeschluss für die A 8 zwingend alle acht Jahre geschehen. Der sechsspurige Ausbau fand im Jahr 2008 statt." Es wird also Zeit zu handeln. Ob die Stadt Leonberg sich wohl durchringen kann, bei desem Anliegen die Rutesheimer Nachbarn nachdrücklich und deutlich hörbar zu unterstützen?

Auch in Renningen bewegt sich offenbar etwas: Die Stuttgarter Zeitung fragt am 27.04.2015 "Kommt ein Lärmschutzwall an der B295?"  Den Bürgerinitiativen aus Renningen gratulieren wir zu diesem Erfolg.



Internationaler Tag gegen Lärm wird volljährig ...



Loge des 18. Tag gegen Lärm (Quelle: DEGA)
Am 29.04.2015 fand zum 18. Mal der jährliche "Internationale Tag gegen Lärm" (neudeutsch: "international noise awareness day") statt. Hier steht dazu ein Artikel der Deutschen Gesellschaft für Akustik DEGA). Bekanntlich gilt ja der Verkehrslärm als die größte Belastung. Heise News hatte am 25.04.2015 als Vorbereitung auf diesen Tag gegen Lärm den Artikel "Die fiesesten Geräusche". Die BBC zusammen mit der englische University of Salford aus Manchester unterhalten eine Website, auf der man sich 2012 an einer wissenschaftlichen Studie beteiligen konnte, welche Geräusche als am widerlichsten empfunden werden. Hier das Ergebnis: Frauen sind empfindlicher als Männer, Kinder bewerteten die lästigen Geräusche als am unangenehmsten, gefolgt von den etwas älteren Zeitgenossen - am wenigsten stören sich Menschen im Alter von 19-29 Jahren am Läm. Ein ausführlicher Beitrag der BBC von Prof. Cox behandelt "The world's worst sounds" (auf Englisch).

Selbstverständlich gibt es die vielfältigsten Geräusche, von denen manche auch angenehme Emotionen auslösen oder zur Meditation einladen. Eine inspirierende Website hierzu ist mynoise.net von Stéphane Pigeon: sie enthält viele Soundgeneratoren mit Verkehrslärm, Regen, Meeresrauschen, Dschungel, schnurrenden Katzen, tibetanischen Klostern ... und vieles Unerhörte mehr ...


Tempo, Tempo ...


Geschwindigkeitsüberwachung (Quelle: Wikipedia)
Am 20.04.2015 berichten die Stuttgarter Nachrichten , dass die Blitzer auf der A8 zwischen dem Kreuz Stuttgart und Leonberg dem Land 4 Mio Euro einbrachten seit sie vor nicht einmal einem Jahr installiert wurden. Eine Menge Geld! Der SWR berichtet, dass die 4 Blitzer auf der A8 (es stehen noch weitere östlich Leonberg) im Jahr 2014 insgesamt 11.1 Mio Euro Einnahmen einspielten. Die Autobahnblitzer stellen somit den Löwenanteil von den 25,5 Mio Euro an im Land eingenommenen Bußgeldern. Mit anderen Worten: Geschwindigkeitsüberschreitungen gibt es auf der Autobahn jede Menge ... gerade in der Gegend von Leonberg ...


Unfallschwerpunkt ...


Leider ist seit unserem Blog vom 22.03.2015 erneut über schlimme Unfälle auf der A8 zu berichten: Am 07.04.2015 war in Richtung Osten vor dem Leonberger Dreieck ein Todesopfer zu beklagen. Die Stuttgarter Nachrichten schrieben "Zu hohe Geschwindigkeit: Unfallschwerpunkt auf der A8 bei Leonberg". Am 04.04.2015 hatte es bereits ganz in der Nähe gekracht und eine 27 Jährige und ein 10 monatiges Kleinkind mussten ins Krankenhaus (die Stuttgarter Zeitung berichtete). Am 30.03.2015 überschlug sich in der Gegenrichtung ein Fahrzeug mit zwei Insassen (Polizeibericht). Das Problem ist lange bekannt (vgl. Blog aus 2012). Wann zieht die Landesregierung endlich Konsequenzen aus solchen Unfallserien?