Samstag, 16. Juli 2016

Geheimniskrämer


Die Lage der geplanten Flugfeldklinik an der Autobahn A 81 ist zwar verkehrsgünstig, aber es gibt dort reichlich Lärm und Luftverschmutzung.


Neulich kommentierte dazu die Stuttgarter Zeitung: "Das geplante Großkrankenhaus auf dem Flugfeld in Sindelfingen sorgt für hitzige Diskussionen. Dabei hätten sich die Kritiker eigentlich schon viel früher melden können". Nun ja ... die AGVL bezog jedenfalls bereits vor Jahren mit fachkundigen Argumenten Stellung gegen den Standort, erhielt jedoch nur hinhaltende Antworten. Die Leonberger Kreiszeitung kommentierte daraufhin im April 2014 leicht süffisant: "Kreis preist optimale Heilung an der Autobahn ... Bedenken, dass ein Gebiet zwischen Autobahn, Gewerbe und Bahnlinie für ein Krankenhaus nicht der optimale Standort sei, werden beiseite geschoben". Also: Kritik gab es durchaus schon früher, der Kommentator der Stuttgarter Zeitung weiss lediglich nichts darüber ...

Geheimniskrämerei


Am 25.06.2016 schreibt die SZBZ"Luft und Lärm sind auch ein Kritikpunkt ... Die Gutachten hierzu laufen. „Vorab lässt sich sagen, dass beide Gutachten zum Ergebnis kommen, dass sich weder aufgrund der lufthygienischen noch aufgrund der schalltechnischen Situation Hinderungsgründe für ein Krankenhaus auf dem Flugfeld ergeben. Sprich das Grundstück ist nach wie vor mehr als geeignet für einen Klinikstandort“ sagte der Sprecher des Landrates.

Wo sind eigentlich diese Gutachten? Warum veröffentlich der Kreis diese nicht? Gerne würde man doch nachlesen, was die Gutachter herausgefunden haben. Wie hoch sind denn die Belastungen mit Lärm und Luftschadstoffen am Standort der Flugfeldklinik? Wo gibt es Zahlen, Daten, Fakten? SInd diese vielleicht geheim?

Wir helfen gerne weiter ... 

 

Auf Basis einer Fundsache, nämlich der schalltechnischen Gutachten, die wegen der geplanten Überdeckelung der A8 erstellt wurden, können wir eine Lärmprognose für den Standort des Autobahnkrankenhauses vorlegen.

Quelle: Lagepläne der schalltechnischen Untersuchung von Modus Consult, Mai 2012, auf denen zur Verdeutlichung zusätzlich der Klinikstandort und die Straßennamen eingezeichnet wurden

Orange eingezeichnet sind auf dieser Lärmkarte nächtliche Lärmpegel von 54-59 dB(A). Was bedeutet das? Die Norm DIN 18005 „Schallschutz im Städtebau“ stellt fest: „Bei Beurteilungspegeln über 45 dB(A) ist selbst bei nur teilweise geöffnetem Fenster ungestörter Schlaf häufig nicht mehr möglich.“ Wir fänden es schön, wenn man in einem Krankenhaus bei geöffnetem Fenster schlafen könnte. 

Die Norm gibt Orientierungswerte für die Lärmbelastung von Neubauten vor: 
  • 35 dB(A) nachts für schutzwürdige Sondergebiete
  • 40 dB(A) nachts in reinen Wohngebieten
  • 55 dB(A) nachts für Gewerbegebiete
Eine Klinik sollte also eher bei 35 dB(A) als bei 55 dB(A) liegen (siehe auch beispielsweise Technische Anleitung Lärm). 


kein Scherz ...

Die DIN 18005 hält einen Lärmpegel von 55 dB(A) angemessen u.a. für Friedhöfe.

 _____________________

Update

LKZ, 19.07.2016: "Kreistag beschließt Grundstückskauf"